Die Kuah

Die Miri

Sie ist zurück: die Miri mit ihrem zweiten Programm „Die Kuah“. Der Kleinkunstvogel ist gewonnen und begraben und diesmal wird alles anders!
Nach harten Niederschlägen und dem Rückzug von der Welt in ländliche Gebiete, wagt sie sich wieder auf die harten Bretter des Kabaretts. Hart ist es, ja, aber auch lustig. Denn nach dem Rückzug in die Öde des Landes und der verstörenden Langweile des Tages, gibt es helle Lichtblicke der Freude: Die Kuah! Da steht sie – kauend, ruhig, erhaben auf ihrer Weide, ihrem Reich – und schaut.
„Das zweite Programm wird besonders lustig“ sagt die Miri zu Hause zur Kuah und denkt darüber nach warum ihr so langweilig ist.

Ein Abend mit Anfang, Pointe, Mittelteil, Schluss und einer Pause.

Miriam Schmid und Regisseur Simon Windisch verfolgen ein äußerst spannendes Konzept: mit einem Augenzwinkern verweigern sie sich den Mechanismen massentauglichen Humors und versuchen neue Brücken zwischen postmodernen Erzählformen, Performancekunst und Kabarett zu schlagen. Das Resultat ist ein fantastischer Abend der aus dem Rahmen fällt und vor allem Menschen gefallen dürfte, die mehr wollen als nur die Hornhaut auf ihren Schenkeln zur Perfektion zu klopfen. (Kronen Zeitung)

„Die Miri - Die Kuah“ ist nach „Die Miri - Die Katz“ das zweite Programm des Performance – Kabarett Projekt von Miriam Schmid und Simon Windisch das 2014 den Grazer Kleinkunstvogel gewonnen hat.


Homepage:
diemiri.at

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20