Die Kabarett-Highlights im Jänner 2013

Premieren von alten Kabaretthasen und jungen Kleinkunsttalenten, die ultimative Schüttelreim-Gala, ein neuer Kleinkunstwettbewerb und der Startschuss zum Schwechater Satirefestival: 2013 fängt gut an, der Jänner hat für Kabarettfreunde jede Menge Highlights zu bieten.

Premieren, Premieren, Premieren
Traditionell ist der erste Monat des Jahres reich an Premieren. Das Jahr 2013 macht da keine Ausnahme. Neues gibt es etwa vom Kleinkunsttitanen I Stangl, der sein neues Programm gewohnt kritisch "Unter Geiern - Über Bankster & andere Ganoven" genannt hat. Ironisch rät er in der Ankündigung dem Publikum: "Werden Sie Aktienanalyst, Lobbyist oder Rüstungsindustrieller, so tragen Sie zwar nichts zum Wohlstand bei, werden Gesindel genannt, aber von der Krise werden Sie dann auch nichts spüren". Nach einer Reihe an Vorpremieren in den Bundesländern findet die offizielle Uraufführung am 28. Jänner im Kabarett Niedermair statt. Die weiteren Termine finden Sie hier.

Ebenfalls im Niedermair geht Michael Eibensteiner mit seiner neuen Arbeit "Durch die Blume" am 10. Jänner an den Start und sorgt damit für die erste Premiere des Jahres. Dabei geht es unter anderem um versteckte Wahrheiten, wie die Wahrheit, dass in Wahrheit die Wirklichkeit so ist, dass es in Wirklichkeit keine Wahrheit gibt. Noch Fragen? Dann besuchen Sie doch einen dieser Termine.

Den "Jackpot" will Nadja Maleh ab dem 24. Jänner (Stadtsaal) mit ihrem gleichnamigen Programm knacken. Sie fragt nach den Spielregeln des Lebens, und wo man sie downloaden kann. Das Glück, so heißt es in der Ankündigung, klopft im Leben eines jeden Menschen einmal an die Tür. Blöd nur, wenn man gerade nicht zu Hause ist, sondern im Casino sitzt. Machen Sie Ihr Spiel - an einem dieser Abende.

Stefan Haider ist nicht nur als Kleinkünstler aktiv, sondern auch gelernter Religionslehrer. Als solcher kennt er sich mit Fragen wie der Liebe, dem Sinn und dem Glück natürlich bestens aus. Daher dreht es sich auch in seinem sechsten Solo um diese Themen. "shake it, baby!" heißt Haiders neue Arbeit, die er am 22. Jänner im Kabarett Niedermair erstmals präsentiert. Lassen Sie sich durchschütteln an einem dieser Abende!

Neues gibt es auch vom jungen Satire-Duo 2gewinnt, das zu den Speerspitzen der Nachwuchsszene gehört. Das zweite Programm heißt "Der Stumpfsinn des Lebens" und wer den Vorgänger "Faymann kauft sich eine Badehose" kennt weiß, dass auch diesmal mit scharfzüngigem und morbidem Humor zu rechnen ist. Junge, unorthodoxe Kleinkunst. Premiere am 30. Jänner im Theater am Alsergrund. Folgetermine hier.

Besten Gewissens als Sprachakrobaten kann man Ludwig Müller bezeichnen. Der polyglotte "Wordaholic" legt ebenfalls ein neues Programm vor. In "Dönermonarchie" beschäftigt sich Müller mit der Multi-Kulti-Thematik und versucht sich an einer Neuinterpretation des K.u.K.-Vielvölkerstaates, wenn auch in anderer nationaler Zusammensetzung. Man darf erwarten, dass sich der Künstler seiner größten Tugend besinnt, nämlich dem perfekten Umgang mit Sprache und Akzenten. Irgendwie passend, dass die Premiere dann auch im Theater Akzent stattfindet, und zwar am 11. Jänner. Weitere Termine hier.

Nicht nur in Wien, sondern auch in Graz stehen zwei Premieren auf dem Programm. Martin Kosch präsentiert seine neue Arbeit "Urlaub, Freibier und Privatkonkurs" erstmals am 29. Jänner im Grazer Theatercafé (hier alle weiteren Termine). Christoph Spörk, Träger des Österreichischen Kabarettpreises 2011 feiert ebenfalls im Theatercafé am 22. Jänner die Premiere seines Programms "Edelschrott". Die weiteren Termine finden Sie hier.


Schwechat wird wieder zur Satirehochburg
Ebenfalls im Jänner fällt der Startschuss zum bereits traditionellen Schwechater Satirefestival (16. Jänner bis 2. März 2013). Zum 12. Mal geben sich im Theater Forum Satire- und Kabarettstars die Klinke in die Hand. Zu den Highlights in den ersten beiden Festivalwochen gehören Auftritte der Gebrüder Moped, I Stangl, Leo Lukas & Simon Pichler. Zu Gast aus Deutschland ist Satire-As Nico Semsrott, der die von ihm kreierte Form der "Stand Up-Tragedy" mit seinem Programm "Freude ist nur ein Mangel an Information" dem österreichischen Publikum prösentieren wird. Alle Infos zum Festival finden Sie unter www.satirefestival.at


Schüttelreim-Exzesse und neuer Kleinkunstpreis
Abseits von Premieren und Festival sei an dieser Stelle noch auf zwei weitere Termine hingewiesen: Am 9. und 10. Jänner tagt im Theater am Alsergrund wieder der Verein der Freunde des Schüttelreims. Die ehrenwerten Gründungsväter Ludwig Müller, Christoph Krall und Simon Pichler haben diesmal mit Gunkl und Leo Lukas zwei besonders hochkarätige Gäste eingeladen. Dem hohen Anlass entsprechend ist auch der Titel der beiden Abende ausgefallen: "High Five - Die Megaschüttelreim-Gala". Ein Ereignis, dass sich in dieser Form sicher nicht allzu schnell wiederholen wird.

Im Cuadro in der Margaretenstraße steigt mit der "Schlossquadrat Gurke" erstmals ein neuer Kabarett- und Comedywettbewerb. Jeden Montag im Jänner finden ab 19:00 Uhr die Vorrunden statt, bei denen das Publikum jeweils die Tagessieger wählt. Das Finale steigt dann am 13. Februar. Weitere Infos zum Bewerb finden Sie hier.

Artikel vom 05.01.2013, 12:00 Uhr · rb
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13