Die Kabarett-Highlights im Oktober 2015

Traditionell herrscht im Oktober Hochbetrieb auf den Kabarettbühnen. Zwar ist die Premierendichte heuer nicht ganz so hoch, wie in einigen der letzten Jahre - dafür umso exquisiter. So gibt es in diesem Monat beispielsweise Neues von Gunkl & Uta Köbernick, die mit "Grüße aus Lakonien" eine der außergewöhnlichsten Kooperationen der letzten Jahre fortsetzen. Ebenfalls in die nächste Runde geht die beliebte Mixed-Show "Gemischte Platte". Bereits seit unglaublichen 18 Jahren gibt es "Die lange Nacht des Kabaretts". Außerdem: Neue Programme der Kernölamazonen, Peter & Tekal, Flo & Wisch, und viel mehr.

 

"Grüße aus Lakonien": Der zweite Streich von Köbernick & Gunkl

"Ohne Zweifel haben sich hier zwei Künstler zusammen getan, die jeder für sich in der Lage sind, einen Abend mit Bravour zu bestreiten. Aber gemeinsam toppen Sie so ziemlich alles", zeigten sich die Niederösterreichischen Nachrichten im Jahr 2011 begeistert über "Sonnenschein und Welt", die erste gemeinsame Arbeit des Wiener Kabarett-Superhirns und der Berliner-schweizerischen Liedermacherin. Nun folgt also mit "Grüße aus Lakonien" die zweite gemeinsame Abendfüllung der beiden Ausnahmekünstler, die sich laut Ankündigungstext ausführlicher Erörterung und eigehendem Besang verschiedener Menschheitsfragen von durchaus gemischter Tragweite und Größe widmen wollen.

Laut eigenen Aussagen verfügen Gunkl wie Köbernick über eine Ehrenbürgerschaft in Lakonien. Den Beweis dafür kann sich das geneigte Publikum am 19. und 20.10. im Innsbrucker Treibhaus, am 21.10. im Stadtsaal Wien, sowie am 24.10. im Posthof in Linz abholen. Kleiner Vorgeschmack gefällig? "Angst ist der rote Teppich für den Mut", lässt Uta Köbernick verlauten. Dazu Gunkl: "Ungeliebte Teppiche bekommt man mit Rotweinflecken raus." Ganz große Kleinkunst, die man sich keinesfalls entgehen lassen sollte. Hier gibt es alle Infos.

Besonders erfreulich für Fans von Uta Köbernick: Rund um die Wien-Premiere von "Grüße aus Lakonien" veranstalten Stadtsaal und Niedermair eine kleine Werkschau. Am 22.10. steht im Stadtsaal eine weitere Koproduktion auf dem Spielplan, wenn Köbernick gemeinsam mit Dota Kehr "Unvermeidliche Lieder" über öffentliche Verkehrsmittel, trügerische Tütensuppen und mehr präsentiert. Und am 23.10. gibt es im Niedermair die Ö-Premiere des aktuellen Solos "Grund für Liebe - politisch, zärtlich, schön".


Duos: Neue Entdeckungen und liebgewonnene Veteranen

Gleich vier Kabarettduos bringen im Oktober neue Programme an den Start. Bewährte Medizin gegen Trübsal haben Peter & Tekal parat. Mit "Echt krank!" präsentieren sie brandneues Material und stellen dabei die Erkenntnis in den Mittelpunkt, dass Gesundheit und Krankheit oft nur eine Frage der Definition sind. Ist es etwa krank, als Reaktion auf die Finanzkrise mit Übelkeit zu reagieren? Oder gesund, mit gesenktem Blick auf das Smartphone gegen einen Laternenmast zu laufen? Da der Menschenverstand am Rückzug ist, delegieren wir die Entscheidung über krank oder gesund gerne an die Experten, also die Ärzte. Dabei ist es lohnend, über den eigenen Körper Bescheid zu wissen. Peter & Tekal helfen mit Informationen und Anleitungen, um im zweiten Jahrzehnt des dritten Jahrtausends bestehen zu können. Erstmals öffnen sie ihre Ordination am 09.10. im Orpheum Wien. Weitere Termine hier.

Ungbrochener Beleibtheit erfreuen sich die Kernölamazonen, die seit mittlerweile 10 Jahren die deutschsprachigen Kleinkunstbühnen bereichern. Zum Jubiläum darf ein brandneues Programm nicht fehlen, an dessen Beginn sich die beiden Protagonistinnen aber erstmal aus den Augen verloren haben. Die eine ist erfolglos auf Jobsuche, die andere Biobäuerin in der Steiermark. Bis sie sich zufällig in Wien wieder über den Weg laufen. Es folgt eine Tour durch die Stadt per Fiaker, auf der sie allerlei Gestalten begegnen und besingen, die man in U-Bahn, Prater und am Würstelstand eben so trifft. Weiter geht es dann aufs Land mit seinen Feuerwehrfesten und Scheunen, in denen es sich trefflich übernachten lässt. Das konsequenterweise "StadtLand" betitelte Programm feiert seine Premiere am 06.10. im Wiener Orpheum. Hier geht es zu den Folgeterminen.

Eine wesentlich weitere Reise als durch Stadt und Land unternehmen die Jungs von Flo & Wisch: Nach "Ameriga" zieht es die beiden in ihrem dritten gemeinsamen Musikkabarett-Programm. Endlich erhält das wienerisch-steirische Duo auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten seine große Chance. In einem zugegeben nicht wirklich nachvollziehbaren Twist wird diese Storyline um die ostösterreichische Sitte der Konsonantenverweichlichung à la Herbert "Broasga" erweitert. Diesem Phänomen gehen die Künstler ebenso auf den Grund, wie sie ihr Publikum auf einen - natürlich zur Gänze klischeefreien - Trip in die Staaten mitnehmen. Die Premiere geht - übrigens unter der Regie von Altmeister Joesi Prokopetz - am 08.10. im Wiener Orpheum über die Bühne. Hier alle weiteren Termine.

Ja, und dann gibt es noch das Bühnencomeback zweier legendärer Radiomacher: Clemens Haipl und Herbert Knötzl, die auf FM4 seit dem Ausstieg Gerald Votavas als verbliebene Hauptprojektleiter beharrlich die Fackel der Kultsendung "Projekt X" hochhalten, stehen nach 16 Jahren mal wieder gemeinsam auf einer Kabarettbühne. "Dackeln im Sturm" heißt das Programm, und bietet laut Aussage der Künstler Infotainment und das Aufdecken von Missständen. Weiters soll der Kleintierhandel endlich die ihm zustehende Aufmerksamkeit bekommen. Die Grundästhetik entspricht einem gepflegten Werbespot für Mobilfunkanbieter. Angeln ist aber auch wichtig. Die Premiere dieses Kleinods findet am 22.10. im Kabarett Niedermair statt. Weitere Termine finden Sie hier.


Beliebte Mixed-Abende: "Lange Nacht" und "Gemischte Platte"

Sie ist ein Dauerbrenner und eine der wichtigsten Talenteschmieden der Szene: seit nunmehr 18 Jahren gibt es "Die lange Nacht des Kabaretts". Viele große Karrieren sind daraus hervorgegangen, etwa jene von Thomas Stipsits, Klaus Eckel, Mike Supancic, Paul Pizzera und Flüsterzweieck. Nun geht das Format erneut an den Start und schickt sich an, vier mehr oder weniger bekannte Kleinkunst-Acts einem größeren Publikum bekannt zu machen. Diesmal mit dabei: Berni Wagner, der Mühlviertler Kabarettsetzling, der mit seinem ersten Solo "Schwammerl" nicht nur in Kesseln mit fragwürdigen Pilzgerichten, sondern auch ganz tief in der Seele der österreichischen Provinz umrührt; Maurer & Novovesky sind seit kurzem mit "BALD", einem wendungsreichen Kabarettthriller unterwegs; Daniel "Düsi" Lenz ist ehemaliger Schienentröster und Integrationsfigur der immer interessanter werdenden Tiroler Szene; Lisa Eckhart ist Grenzgängerin zwischen Poetry Slam und Kabarett, ihre Texte sind gnadenlos wie der Katholizismus. Die Wien-Premiere dieser höchst interessanten Mixtur gibt es am 16.10. im Kabarett Niedermair. Alle weiteren Termine hier.

Das Projekt "Gemischte Platte" hat sich vor einigen Jahren aufgemacht, um ein studentisches Publikum für die junge Kleinkunst zu gewinnen. Seither treffen sich die drei Kabarettduos Flüsterzweieck, RaDeschnig und Gerafi alternierend im Café Tachles und im Kabarett Niedermair, jeweils komplettiert durch einen wunderschönen Gast. Was folgt ist eine hochenergetische Performance, aus noch nie dagewesenen Nummern aus Kabarett, Theater und Musik, dargeboten zu zweit, im Quartett oder als Ensemble - Kleinkunst voller Dynamik und Flow, bei der kein Abend dem anderen gleicht. Für die aktuelle Saison hat sich die Belegschaft ganz neu aufgestellt und präsentiert nun "Gemischte Platte - Zweiter Gang". Die ausverkaufte Premiere war am 03.10. im Kabarett Niedermair. Weiter geht es an diesen Terminen.


Waghubinger, Piechotta, Kavanian: Deutsche Vielfalt

Erfreulicherweise schauen auch im Oktober einige hochinteressante Künstler aus unserem nördlichen Nachbarland auf den heimischen Bühnen vorbei. Da wäre etwa Stefan Waghubinger, aus Steyr stammender, in Stuttgart lebender und als Kabarettist, Cartoonist und Kinderbuchautor arbeitender Tausendsassa. Er beschäftigt sich in seinem zweiten abendfüllenden Solo "Außergewöhnliche Belastungen" mit dem Thema der Steuererklärung. Nicht nur das, er macht sie auch auf der Bühne. Ein Mann und seine Steuer, ein Stauermann quasi. Das ist der Ausgangspunkt. Was nach eineinhalb Stunden dabei herauskommt, ist kein einziges ausgefülltes Formular, dafür ein tiefschwarzer, bissiger und liebevoller Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens. Ist dieses Leben eine außergewöhnliche Belastung? Oder ist es außergewöhnlich schön? Die Antwort darauf gibt es ab dem 06.10. im Kabarett Niedermair und andernorts. Hier alle Termine.

"Schneewittchen ist tot" heißt das neue Programm der Liedermacherin Anna Piechotta, die in deutschen Medien als "Sängerin mit dem Schneewittchengesicht" bezeichnet wurde. Dass hinter ihrer lieblichen Aura ein durchaus ironischer, markanter und zynischer Geist steht, zeigt sich spätestens, wenn man ihr beim Singen zuhört: Da werden Einbrecher zu Liebhabern, Katzen zu Kriminellen und Scientologen zu historischen Größen. Briefbomben werden verschickt, Kinder zu Heulsusen degradiert - doch manchmal, wenn ihr danach ist, haucht die Sängerin dem wahren Schneewittchen noch etwas Leben ein. Eine eigenständige und hochmusikalische Künstlerin, deren Lieder durch ständige Wendungen überraschen und begeistern. Anna Piechotta spielt ihr Programm "Schneewittchen ist tot" one night only am 07.10. im Kabarett Niedermair. Am 09.10. steht im Kellertheater Klosterneuburg das Vorgängerwerk "Komisch im Sinne von seltsam" am Programm. Hier gibt es alle Infos.

Last but not least bringt der kosmopolitische Stand Up-Haudegen Rick Kavanian sein neues Bühnenprogramm auf österreichische Bühnen. Der langjährige Weggefährte von "Schuh des Manitu"- und "(T)raumschiff Surprise"-Mastermind Michael "Bully" Herbig besinnt sich in "OFFROAD" auf Stand Up-Comedy im klassischen Sinn: "One man, one microphone and absolutely no action" lautet die Devise. Rick will zurück zu seinen Wurzeln, doch wo liegen die: Armenien, Bukarest, New York oder doch München? Den berühmten "roten Faden" lässt Kavanian dabei bewusst links liegen, denn worum es geht, das spielt eine untergeordnete Rolle. Was sicher scheint, ist dass es ein Wiedersehen geben wird mit liebgewonnenen Figuren wie Dimitri Stoupakis oder Lord Jens Maul. Rick Kavanian mit "OFFROAD" ab 28.10. in Salzburg, Wien, Klagenfurt und Graz. Hier gibt es alle Termine. 

Artikel vom 07.10.2015, 10:18 Uhr · rb
Kommentare...
Bitte melden Sie sich an um einen eigenen Kommentar zu posten!
Benutzername:

Passwort:

Benutzername und Passwort auf diesem Computer speichern.

Noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie jetzt den ersten Beitrag zu diesem Artikel!
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22