Die Kabarett-Highlights im März 2014

Äußerst vielfältig präsentiert sich die Palette der Kleinkunst-Neuheiten im März. Klassisches von Werner Brix und Gregor Seberg, musikalisches von den Dornrosen und Patricia Simpson, schlüpfriges von Barbara Balldini und hochkarätige Gastspiele einiger der besten Künstler Deutschlands sorgen für Frühlingsgefühle.

Die Routiniers: Brix und Seberg

Zwei Doyens der Kleinkust-, aber auch Schauspielszene bringen demnächst neue Werke auf die Bühne: Werner Brix und Gregor Seberg sind in der Vergangenheit auch schon durch Koproduktionen aufgefallen, diesmal sind sie aber solo unterwegs. Brix feiert die Premiere seines bereits neunten Programms und brennt darin ein Feuerwerk der Lebenslust ab. "LUST - Lasst uns Leben!" heißt das Werk, und es versteht sich zum einen als leidenschaftlicher Appell, das Leben mehr zu genießen und nicht wegen jeder Kleinigkeit in Depressionen zu verfallen. Andererseits soll der Titel eine Warnung an alle jene sein, die uns das Anstreben irgendwelcher Dinge einreden wollen, die wir ohnehin nicht brauchen. Der Mensch ist eben grundsätzlich triebgesteuert, und um diese Triebe im Zaum zu halten, hat er die Kultiviertheit erfunden. Darauf wird es hin und wieder Zeit, zu verzichten, meint Brix und fordert laut "Lasset uns blödeln!" Premiere am 11.03.2014 in der Wiener Kulisse. Folgetermine hier.

"Hast Angst, Mayer?" fragt Gregor Seberg in seiner neuen Soloarbeit. Der gebürtige Grazer brillierte in den letzten Jahren in der
Erfolgsserie "SOKO Donau" und wendet sich nun wieder vermehrt zum Kabarett hin. "Hast Angst, Mayer?, heißt sein neues Programm und der titelgebende Protagonist ist einer, der sich wirklich auskennt. Angst macht ihm gar nichts, weder Klimaerwärmung, noch Gscheidweidlinge, Handystrahlung, Bespitzelung, Gentechnik oder Mitmenschen mit den immer gleichen schwarzen Brillen. Mayer blickt voll durch, und es ist alles halb so schlimm. Wobei: Geschichten hätte er schon ein paar zu erzählen, denn er kennt da jemanden, der ist ganz eng mit... Aber nein, weiterzählen tut er nichts... Wobei wenn Sie es unbedingt wissen wollen, Ihnen verrät er schon ein paar Geheimnisse. Seberg ist also Mayer und er erklärt, wie es so läuft in der Welt. Steiermark-Premiere am 25.03.2014 im Theatercafé Graz, am 01.04. folgt die Wien-Premiere in der Kulisse. Weitere Termine finden Sie hier.


Die Musikalischen: Dornrosen und Simpson

Freunden der Verbindung von Musik und Kleinkunst wird im März ebenfalls hochkarätiges geboten. So geht etwa die Erfolgsgeschichte der Dornrosen in die nächste Runde. Die geschwisterliche Dreierformation hat mit dem "Rehgehe-Song" einen YouTube-Klassiker geschaffen und präsentiert nun mit "Unverblümt" eine brandneue Show. Darin wollen Sie echt, ehrlich, bedacht und doch frech die Themen behandeln, die ihnen tatsächlich am Herzen liegen. Vorspielen wollen sie dem Publikum nur auf ihren Instrumenten etwas. Diese Unverblümtheit, so heißt es, ist nicht immer leicht, und manchmal tatsächlich lustig. Naja, wenn das kein Understatement ist... Regie führt übrigens der bayerische Kabarettist Hannes Ringlstetter, von dem in diesem Artikel ebenfalls noch die Rede sein wird. Die ausverkaufte Premiere war am 03.03.2014 im Wiener Orpheum. Die nächsten Termine für den ganzen deutschsprachigen Raum finden Sie hier.

Ebenfalls der Musikalität verpflichtet ist Patricia Simpson. Die ehemalige "Frau ohne Gedächtnis" ist nicht nur auf der Bühne, sondern auch auf der Uni zu Hause, wo sie stellvertretende Institutsleiterin für Popularmusik ist. Insofern kennt sie alle Höhen und Tiefen der menschlichen Stimme nur zu genau und deshalb heißt ihr erstes Solo "Sing Sing - Die innere Stimme will raus". Das geneigte Publikum erfährt dabei, wie man mit der Ausbruchstimmung im Innenleben umgehen kann, dass Lustgesänge auch ohne Vibrato möglich sind, ein Quintsextakkord nicht Unanständiges ist und wie man Lebensrhythmus und Schamhaarchakra in Einklang bringen kann. Als lebenserfahren Frau hatte Simpson schon mit vielen inneren Stimmungen und ihren Ausdrucksformen zu tun, und die so gewonnenen Erkenntnisse liefern die Basis für einen allgemein-, stimm- und herzensbildenen Kabarettabend. Premiere am 08.03.2014 in der Wiener Kulisse. Folgetermine hier.


Die Schlüpfrigen: Balldini und Malediva

"Balldini 'kommt'", heißt doppelbödig das neue Programm einer der erfolgreichsten Kabarettistinnen des Landes. Die gebürtige Tirolerin verkauft mit ihren gleichwohl schlüpfrigen wie lehrreichen Programmen die Hallen im ganzen Land in Rekordzeit aus. "Sex + Aufklärung + Spaß = Balldini" ist die einfache Formel, mit der ihr das gelingt. Als gelernte Sexualpädagogin weiß Barbara Balldini freilich, wovon sie spricht und gibt ihr Wissen pur, direkt frei und äußerst humorvoll an das Publikum weiter. Ihr drittes Programm bietet wieder jede Menge Stoff zum Lachen und Lernen, es geht ans Herz und "tiefer". Wien-Premiere am 17.03.2014 im Orpheum, weitere Termine hier.

Neues gibt es auch von Malediva. Das Chanson- und Kabarettduo hat seine neue Arbeit "Barhocker" genannt, und dabei erfahren wir, dass die beiden Herren schon einmal bessere Zeiten erlebt haben. Nach einer grandios gescheitereten Krauzfahrt-Tournee sind sie im Streit auseinander gegangen, Tetta Müller hat sich endgültig vom Showgeschäft verabschiedet und führt eine wenig erfolgreiche Bar in Berlin-Mitte. Wird es Lo Malinke gelingen, seinen ehemaligen Bühnenpartner wieder zurück ins Rampenlicht zu holen? Leicht wird es nicht: In ungeschminkter Offenheit lassen sie die Hochs und Tiefs ihrer Karriere und die elenden Zeiten dazwischen Revue passieren und machen sich gegenseitig für ihr Scheitern verantwortlich. Dabei kommt keiner ungeschoren davon - jeder bekommt, was er verdient. Auch das Publikum, nämlich einen grandiosen Kabarettabend. They're laughing and drinkin' and having a party. Wien-Premiere am 27.03.2014 im Stadtsaal. Folgetermine hier.


Die Bayern: Schwarzmann und Ringlstetter

Martina Schwarzmann, die gitarrespielende Musikkabarett-Virtuosin aus dem bayerischen Fürstenfeldbruck, hat wieder einmal ihre Gitarre eingepackt, um den österreichischen Nachbarn einen Besuch abzustatten. Diesmal beehrt sie mit ihrem aktuellen Bühnenstück "Gscheid gfreid" die südlichen Regionen der Republik. Und wieder verlässt sie die ausgetretenen Pfade des Humors und geht sicheren Schrittes querfeldein. Mit ihren Geschichten und Liedern malt sie Bilder in die Köpfe, mit denen man die eigenen vier Wände tapezieren möchte. Mit ihrer Liebe zum Normalen, zur Posie des Alltags fallen ihr erstaunliche Dinge ein, wenn sie ein auf einem Brotzeitbrettl liegendes Salzkorn beobachtet, wie es einen immer länger werden Schatten im Sonnenuntergang wirft. Ein Abend, der einen heimgehen lässt mit dem Bauch voller Freude und dem Kopf voller Ideen. Am 27.03.2014 im Orpheum Graz und am 28.03.2014 an der Uni Klagenfurt. Weitere Infos hier.

Zur Wien-Premiere seines neuen Programms besucht Hannes Ringlstetter für (vorerst) einen Abend das Kabarett Niedermair. Dabei geht es um die erstaunlichen Geschehnisse im Hotel "Zum Ringlstetter". An dessen Bar hängt ein Panoptikum interessanter Figuren herum, fröhliche Untergangsverkünder und andere Typen. Das Bücherrregal im Foyer und das Bio-Buffet laden ein zur gesund gebildeten Heiterkeit. Herr Ringlstetter selbst liefert das Party-Liedgut für diese halbtraurige Veranstaltung. Und er diskutiert mit den Gästen in allerlei Dialekten über die Welt und deren Untergang. Der Gast Ringlstetter zieht sich aber auch zurück auf sein Zimmer und kommt ganz privat beim Fernsehen und Grübeln ins Grübeln. Als Dresscode empfiehlt Ringlstetter dem Publikum übrigens ein lebensbejahendes Grau. Wien-Premiere am 22.03.2014 im Kabarett Niedermair. Weitere Termine hier.


Der Stand Up-Meister: Paul Panzer

Last but not least sei hier noch ein Stand Up-Comedy-Highlight der Extraklasse erwähnt. Paul Panzer, bekannt durch seine abgedrehten Scherzanrufe und seinen charkateristischen Sprachfehler, gastiert mit seinem vierten Solo in Wien, Graz und Linz. "Alles auf Anfang" heißt es darin, und Panzer geht zurück zum Ursprung des Lebens. Irgendwo in den letzten 100.000 Jahren verloren gegangen, schaut Panzer buchstäblich unter jeden Stein und sucht Antworten auf die wirklich wichtigen Fragen der Menschheit: Warum sind wir hier? Wohin gehen wir? Können wir auch fahren? Bewaffnet mit dem Scharfsinn eines Säbelzahntigers und der Ausdauer eines Mammuts begibt sich Homo paulus erectus auf die Suche nach dem wahren Sinn des Lebens. Hier finden Sie die Termine. 

Artikel vom 06.03.2014, 17:39 Uhr · rb
Kommentare...
Bitte melden Sie sich an um einen eigenen Kommentar zu posten!
Benutzername:

Passwort:

Benutzername und Passwort auf diesem Computer speichern.

Noch keine Kommentare vorhanden.
Schreiben Sie jetzt den ersten Beitrag zu diesem Artikel!
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19