Vielleicht hat Gott nur ein Burn-Out

Seit Jahren verkürzt KLAUS ECKEL den Passagieren der Wiener Öffis mit seinen Kolumenen im VOR-Magazin die Fahrzeiten. Jetzt gibt es die gesammelten Werke endlich als Buch.

"Der Alltag stellt uns gerne ein Bein. Manchmal springe ich grazil darüber. Doch meistens fädle ich ein. Am Boden liegend, blicke ich stets in den Himmel. Die erste Frage, die mir dann in den Sinn kommt, lautet: Warum richtet der Schöpfer sein wachsames Auge nie auf mich? Das einzige Argument, welches mir bist jetzt zu seiner Verteidigung einfiel, war: Vielleicht hat Gott nur ein Burn-out."

So beschreibt Klaus Eckel sein Buch, eine Sammlung seiner Kolumnen, die sich dem Mikrokosmos Alltag widmen. Von ADHS-Kindern bis hin zu Park&Ride-Anlagen.

"Es gibt unzählige moderne Plagen, die uns weiß der Kuckuck wer schickt. Es bestehen jetzt zwei Möglichkeiten, mit Problemen umzugehen. Erstens: Man analysiert sie akribisch, entwickelt Alternativen und stemmt sich mit einer Lösung dagegen. Zweitens: Man lächelt sie weg. Ersteres kann man später immer noch machen deswegen dieses Buch."

Das 192 Seiten starke Buch beinhaltet 64 ausgewählte Kolumnen aus dem VOR Magazin, welches in den Wiener Verkehrsmitteln gratis aufliegt. 

Präsentiert wird das Werk rund um den ganz normalen Alltagswahnsinn am 24. Juni um 19:00 Uhr bei Thalia in 1030 Wien.

Weitere Infos: http://www.echomedia-buch.at/home/termine/1373

 

 

Artikel vom 03.06.2013, 18:10 Uhr · adl
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20