Die Kabarett-Highlights im April 2013

Wien-Premieren vom bayerischen Kleinkunst-Titan Sigi Zimmerschied und dem oberösterreichischen Hoffnungsträger Vinzent Binder, dazu Neues vom Tiroler Christoph Krall und dem Wiener Andy Woerz. Festivals in Vorarlberg, Salzburg, Ober- und Niederösterreich. Es gibt also jede Menge Futter für Kabaretthungrige im April.

Die Premieren

Lois wird bald sechzig. Und er ist stolz auf sich. Er hat stets gut gelebt und nie etwas geleistet. Er hat sich die Geschenke gesucht, die das Leben vor ihm versteckt hat. Warum soll er sich plötzlich dafür rechtfertigen? Er hat es doch nur so gemacht wie alle anderen auch. Jeder ist jedermanns Zeck, das hat schon Onkel Norbert immer gesagt. So hat auch Lois am Wirt gesaugt - und kein schlechtes Gewissen gehabt. Acht Millionen Zierfische in Deutschland und zwei Millionen Beamte. Das sind zehn Millionen Geschöpfe, die gefüttert werden müssen. Da kommt es auf einen mehr auch nicht an, denkt Lois. Oder doch? Das Passauer Kabarett-Urgestein Sigi Zimmerschied hat ein neues, gewohnt ätzendes Programm geschrieben: "Multiple Lois - Entwürfe eines Parasiten", Wien-Premiere am 9. April 2013, 19:30 Uhr im Niedermair. Weitere Termine zur Zeckeneimpfung finden Sie hier.

Thematisch nicht weit von Zimmerschied positioniert sich der oberösterreichische Nachwuchskünstler Vinzent Binder. In seinen "Liedern vom Menschsein" begleitet er sich selbst am Klavier und behandelt in humorvollen, statirischen Texten verschiedene Facetten des menschlichen Daseins - alles vorgetragen in feinstem Österreichisch. Dabei kann es schon mal sein, dass das Lachen im Hals steckenbleibt, denn Binders Melodien sind zwar süß, die Texte aber teils voll bitterer Ironie. Das Menschsein als dünner, roter Faden, der sich manchmal zum roten Tuch verbreitert, am Ende jedoch gnadenlos durchtrennt wird. Vinzent Binder gewann für seine "Lieder vom Menschsein" 2012 den Grazer Kleinkunstvogel und feiert nach zahlreichen Auftritten in den Bundesländern am 8. April 2013 um 20:00 Uhr im AERA Wien-Premiere. Hier finden Sie weitere Termine.

Neues gibt es auch von Christoph Krall, dem Tiroler Schüttelreimexperten, Historiker und Kabarett-Exzentriker. In seiner neuen Arbeit begibt er sich gemeinsam mit Pianistin Uschi Schwarz auf eine Reise in den Orient des Jahres 48. v. Chr. Um den Zauber ebendieses Orients soll es gehen, und um ein unsterbliches Liebespaar - der mächtigste Mann der Welt und die schönste Frau der Welt; beide glaubwürdig verkörpert von Christoph Krall. Dazu gibt es die unverwüstlichen Melodien Händels. Ein Abend also für alle Sinne von einem sehr besonderen und zu Unrecht weithin unterschätzten Kleinkünstler. Premiere: 20. April 2013, 19:30 Uhr im Theater am Alsergrund. Alle weiteren Termine finden Sie im Kalender.

Als "Comedymusikkabarettvorlesungserzählprogramm mit Ouvertüre" bezeichnet Andy Woerz sein neues Programm. "Woerz spielt sich" - und keinen anderen, heißt es in der Ankündigung. Der ehemalige "Echte" spielt mit der Sprache, er spielt mit der Stimme, er spielt Klavier und er spielt mit dem Publikum. Er singt seine Lieder und er liest seine sprachlich verspielten Geschichten. Zugegeben, der Pressetext verrät noch nicht besonders viel vom Inhalt, aber das muss er ja auch nicht. Ein detaillierteres Bild kann man sich ab der Premiere am 4. April 2013 um 20:00 Uhr in der Kulisse machen. Die weiteren "Comedymusikkabarettvorlesungserzählprogrammtermine" finden Sie hier.

 

Lachen im Dienst der guten Sache

Besonders hingewiesen sein an dieser Stelle auf zwei Benefizabende, deren Besuch wir nicht nur wegen der hervorragenden Linu-Ups empfehlen, sondern auch weil die Organisationen, denen der Erlös zu Gute kommt, unterstützenswert sind: Am 21. April 2013 kommt es um 19:30 Uhr im Theater am Alsergrund zu einem "Abend gegen Hunger". Unter anderen treten Fredi Jirkal, Josef Burger, Heinz Hofbauer und Alexander Sedivy an, um dem Verein "Rock 'gainst Hunger" den hoffentlich üppig ausfallenden Reinerlös des Abends zu überlassen.

"Lachen hilft!" heißt es dann am 1. Mai 2013 (20:00) im Stadtsaal. Auch in diesem Jahr tritt wieder eine Vielzahl etablierter Kabarettstars und junger NachwuchskünstlerInnen zugunsten des Integrationshauses auf. Diesmal mit dabei: Der aktuelle Ö-Kabarettpreisträger Thomas Stipsits, "Staatskünstler" Thomas Maurer, "Science Buster" Martin Puntigam und die Newcomerin Aida Loos.

 

Kabarettfestivals im ganzen Land

Kabarettfeste werden im April in Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg gefeiert: In Ybbs bietet die 25. Ybbsiade (www.ybbsiade.at) von 4. - 20. April 2013 einen breit angelegten Querschnitt über das aktuelle Kleinkunstgeschehen. Die ARGE Kultur in Salzburg setzt beim 31. MotzArt-Festival (6. - 14. April 2013) auf eine Mischung aus deutschen und österreichischen Künstlern und bietet an jedem Tag eine Salzburg- oder Österreich-Premiere. Programm und Infos: motzart.argekultur.at

Das Vorarlberger Publikum kommt nicht allzu häufig in den Genuss, Proponenten der heimischen Kabarettelite live zu erleben. Umso wichtiger, dass es das Seelax-Festival gibt. Im Bregenzer Freudenhaus sind von 18. April bis 25. Mai 2013 Hochkaräter wie Vitásek, Resetarits, Düringer, Stipsits & Rubey und viele mehr zu sehen. Näheres: www.seelax.at

Im Linzer Posthof findet vom 6. April bis zum 21. Mai 2013 das Black Humour Festival statt. Der Schwerpunkt liegt heuer auf deutschen Künstlern, wenn u. a. Sigi Zimmerschied, Matthias Egersdörfer, Georg Schramm und Christine Prayon unter Beweis stellen, dass auch im Lande solider Wertarbeit zum Lachen längst nicht mehr in den Keller gegangen wird. Infos und vollständiges Programm: www.posthof.at

 

Artikel vom 03.04.2013, 13:11 Uhr · rb
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14