"Hut ab": Junge Szene vernetzt sich

Ein halbes Dutzend junger, talentierter und innovativer Kleinkünstler gemeinsam auf einer Bühne: 2gewinnt, Vinzent Binder, Robert Putz, Rudi Schöller und Christoph Straka haben ein Kabarettkollektiv gegründet, das sich am 1. April im Wiener AERA konstituiert.

Der Start in eine Kabarettkarriere kann ein steiniger Weg sein. Zahlreiche junge Künstler drängen in die Szene, tummeln sich bei den verschiedenen Open Stages und Wettbewerben und sehen sich mit einer begrenzten Anzahl an Auftrittsmöglichkeiten konfrontiert. Dass man dieser Situation nicht zwingend mit Konkurrenzdenken begegnen muss, zeigen in der letzten Zeit verschiedene Kooperationsprojekte, in denen sich zentrale Akteure der Nachwuchsszene engagieren. Den Anfang machte die Gemischte Platte, die bereits zwei Mal das Kabarett Niedermair füllen konnte (kabarett.at hat berichtet). Den nächsten Vorstoß in diese Richtung unternimmt jetzt das neu gegründete Kabarettkollektiv. Unter dem Titel "Hut ab" gestaltet das Duo 2 gewinnt gemeinsam mit den Solisten Vinzent Binder, Robert Putz, Rudi Schöller und Christoph Straka im Wiener AERA einen monatlichen Mixed-Abend.

Gewohnt augenzwinkernd nimmt das Kollektiv in der Ankündigung Bezug auf die Situation in der Nachwuchsszene: Es müsse nicht unbedingt etwas Großes entstehen, wenn sich ein halbes Dutzend Kleinkünstler gemeinsam auf einer Bühne wieder findet, heißt es. Ungeliebte Mixed-Shows werden schließlich nur als Mittel zum Zweck in den Terminkalender aufgenommen, mit der Priorität, das eigene Solo-Programm in ein möglichst gutes Licht zu rücken. Zu erwarten seien demnach zahlreiche Improvisationen, ausgeprägte Nörgeleien und unfreiwillige Kompromisse. Alles in allem: Ein typischer Abend in der Kleinkunstszene mit hoffentlich vielen Highlights für das geneigte Publikum.

Trotz des selbstironischen Pressetextes weckt ein Blick auf das bisherige Schaffen der Gründungsmitglieder des Kollektivs durchaus hohe Erwartungen: 2gewinnt gelten spätestens seit ihrem zweiten Programm "Der Stumpfsinn des Lebens" als Hoffnungsträger im Bereich der abgründigen, knallharten Satire. Vinzent Binder steht für humorvoll-kritisches Musikkabarett, das ihm vergangenes Jahr den Grazer Kleinkunstvogel einbrachte. Mit seinen "Liedern vom Menschsein" feiert er am 8. April im AERA Wien-Premiere. Robert Putz gewann letzten November im Theater am Alsergrund aus dem Stand heraus den Neulingsnagel und schickt den Protagonisten seines Debutprogramms "Am Anfang war der Apfel" auf eine skurrile Weltreise, in der er allerlei absurde Situationen erlebt.

Rudi Schöller ist bereits seit Mitte der 90er-Jahre regelmäßiger Gast auf Österreichs Kabarettbühnen. Bekannt für seinen zurückhaltenden und ruhigen Stil, setzt er sich im aktuellen Programm "Was kostet die Welt?" mit dem Lebensgefühl Krise auseinander. Mit den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts hadert auch Christoph Straka in seinem Programm "URTHEPPAT!". Ebenfalls Neulingsnagel-dekoriert (2010), gibt der Oberösterreicher darin das unfreiwillig melancholische Landei, das im Wien des postmodern-digitalen Zeitalters sein Glück versucht.

Vorhang auf und "Hut ab" für das Kabarettkollektiv heißt es erstmals am Ostermontag, 1. April 2013 um 20:00 im AERA, Gonzagagasse 11, 1010 Wien. Die weiteren bisher fixierten Termine finden Sie in unserem Kalender. Tickets können Sie unter www.aera.at reservieren. 

 

Artikel vom 26.03.2013, 18:29 Uhr · rb
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19