Ennser Kleinkunstkartoffel geht in die 6. Runde

Seit 2008 gibt es im oberösterreichischen Enns einen kleinen, aber feinen Kabarettwettbewerb. Am 24. Februar spielen sechs Acts im städtischen BG/BRG um die Ennser Kleinkunstkartoffel. Das Teilnehmerfeld zeigt sich bunt gemischt, die Moderation übernehmen die ehemaligen Sieger BlöZinger.

Sechs Solokünstler bzw. Duos konnten in der Vorauswahl die Jury überzeugen und dürfen nun den Finalabend bestreiten. Die Arbeit der Jury ist damit auch schon erledigt, denn die Kleinkunstkartoffel ist ein reiner Publikumspreis. Jeweils zehn Minuten haben die Teilnehmer Zeit, um sich zu präsentieren, bevor die Zuseher den/die Sieger wählen. Als Preis ist neben Ruhm und Ehre ein bezahlter Auftritt ausgeschrieben.

Das Teilnehmerfeld umspannt ein breites Spektrum: Das Kärntner Schwesternduo RaDeschnig besticht mit rabenschwarzem Musikkabarett, das sie vergangenen Herbst bis in die Finalrunde des renommierten Goldenen Kleinkunstnagels brachte. Auch gehören die beiden zu den treibenden Kräften der "Gemischten Platte", einer Mixed Show, die unlängst das Niedermair bis auf den letzten Platz füllte. Das Kabarett-Zweigestirn 2gewinnt ist ebenfalls ein bekannter Name im Wettbewerbs-Zirkus. Erst Ende Jänner mit dem brandneuen Programm "Der Stumpfsinn des Lebens" gestartet, stehen sie für kompromisslose Satire, die gerne in offenen Wunden stochert.

Der 23-jährige Marc Haller konnte sich 2012 bei der "Großen Comedy-Chance" im ORF einen Namen machen. Als Kunstfigur "Erwin aus der Schweiz" brachte ihm seine Mischung aus Kabarett und Magie einen Platz im Finale der Sendung ein. Nach der großen Bühne am Küniglberg stellt er sich nun im intimen Ennser Rahmen dem Publikum. Ein gewisser Zauber steckt auch in den Songtexten der beiden Musiker Gerald Dell'mour und Rafael Wagner, die das Duo Gerafi bilden. Ebenfalls Angehörige des "Gemischte Platte"-Projektes, zeichnen sie für tragisch-komische und magisch-absurde Lieder verantwortlich.

Max Schmiedl, bekannt aus ORF-Formaten wie "Taxi Orange" oder "Echt fett", ist Schauspieler, Moderator, Musiker - und seit 2012 auch als Kabarettist unterwegs. In Enns wird er Auszüge aus seinem ersten Solo "Von Anfang an" bringen, in dem er in bunten und launigen Anekdoten aus seiner heiteren Lebensgeschichte erzählt. Während Schmiedl wohl der Teilnehmer ist, der einer breiteren Öffentlichkeit am besten bekannt ist, übernimmt Peter Gahleitner den Part des großen Unbekannten. Der 49-jährige Innviertler ist ein Kabarett-Spätzünder. Im Sommer 2012 hat er sein erstes Solo "Früha woa olles bessa" geschrieben. Darin übernimmt er die Rolle eines erzkonservativen Postlers, der mit seinem anstehenden 50. Geburtstag hadert und in beklagender Mundart gesellschaftliche Veränderungen Revue passieren lässt.

Neben den Teilnehmern am Wettbewerb gibt es in Enns auch einen Showact außerhalb der Konkurrenz. Diese Aufgabe hat heuer Didi Sommer. In der Poetry Slam-Szene schon lange kein Unbekannter, steht er seit 2010 mit seinem ersten Soloprogramm "Du Sau" auf Österreichs Bühnen, in dem er seine schelmisch-literarischen Mundarttexte mit jeder Menge Körpereinsatz präsentiert. Seit dem vergangenen Jahr verstärkt er zudem die Truppe von der "Langen Nacht des Kabaretts" um Wolfgang Feistritzer, Paul Pizzera und BlöZinger. Letztere sind die Gewinner der allerersten Austragung. Heuer sind sie für die Moderation zuständig.

Der Wettbewerb findet 2013 zum sechsten Mal statt. Die bisherigen Gewinner: BlöZinger (2008), Klaus Bandl (2009), Michael Eibensteiner (2010), Andy Sauerwein (2011), Fii (2012).

Die Ennser Kleinkunstkartoffel. Am Sonntag, 24. Februar 2013 um 19:00 Uhr im BG/BRG Enns. Tickets bei der Raiffeisenbank Enns (9,- Euro). Weitere Infos: http://kleinkunstkartoffel.wordpress.com/

 

Artikel vom 15.02.2013, 13:24 Uhr · rb
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19